Transgender

Transgender

Was bedeutet Transgender?

Als Transgender bezeichnet man Personen, die sich nicht – oder nicht nur – mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Transgender wird inzwischen auch teilweise als Oberbegriff verstanden, der zum Beispiel auch Menschen einschließt, die sich weder mit dem Geschlecht Mann noch mit dem Geschlecht Frau identifizieren.

Das Wort “trans” kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie “hinüber” oder “jenseitig”, der Begriff “gender” bezieht sich auf das (soziale) Geschlecht. Einige transgeschlechtliche Personen lehnen das Wort wegen der Betonung der sozialen Komponente ab.

Anzeige

Woher kommt der Begriff Transgender?

Transgender wurde zum ersten mal im Jahr 1965 als Begriff in einem Fachbuch des US-amerikanischen Psychiaters John. F. Oliven verwendet.

In den 80er Jahren bekam der Begriff Gender in Amerika eine politischere Dimension. Im Zuge des Feminismus und der Frauenbewegung hat man sich immer intensiver damit auseinandergesetzt, inwieweit das soziale Geschlecht von unserer Gesellschaft geprägt ist.

Somit bekam auch der Begriff transgender eine politischere Bedeutung. Er beschrieb seither nicht nur Menschen die sich nicht mit ihrem zugewiesenem Geschlecht identifizieren, sondern er beschreibt auch die bewusste Abgrenzung zurr vorherrschenden Gesellschaftsstruktur, die auf dem Zwei-Geschlechter-System basiert. Erst seit Mitte der 90er Jahre wird der Begriff auch in Deutschland als Oberbegriff verwendet.

Hormonbehandlung

Trans* Männer bekommen Testosteron verabreicht; trans* Frauen Östrogen. Da trans* Männer von Geburt an keine Hoden besitzen, in denen männliche Hormone produziert werden können, werden diese extern verabreicht.

Das Gleiche gilt bei trans* Frauen, welche keine Gebärmutter besitzen, die wiederum die erwünschte weibliche Pubertät hervorrufen. Die Hormonbehandlung kann in zwei Schritten erfolgen: zuerst können vor Allem präbubertäre trans* Menschen sogenannte Hormonblocker bekommen, welche die Produktion von weiblichen bzw. männlichen Sexualhormonen unterdrücken.

Diese Blocker können jederzeit abgesetzt werden, danach setzt die biologische Pubertät ganz normal ein. Deshalb wird diese Methode auch oft schon bei jüngeren Kindern eingesetzt, da sie keine direkten Risiken birgt.

Einflussreicher dagegen ist die Behandlung mit dem jeweils gegenteiligen Hormon bzw einer -zusammensetzung, welche für das Einsetzen der erwünschten Pubertät sorgen. Dafür gibt es unterschiedliche Arten wie beispielsweise Hormonspritzen und -gel. Die Dosis kommt auf das Alter und das Gewicht der trans* Person an.

Hierbei finden einige Veränderungen statt.

trans* Frautrans* Mann

weibliche Pubertät:weichere Gesichtszüge

weichere Haut

  • Wachsen der Klitoris zu einer Art Minipenis
  • allgemeines Einsetzen einer männlichen Pubertät, d.h.:
  • Stimmbruch (irreversibel)
  • Behaarungszunahme/Bartwuchs
  • erhöhter Muskelaufbau
  • veränderte Fettverteilung
  • Abnahme der Oberweite

 

Geschlechtsangleichende Maßnahme

So kann der Körper an die Geschlechtsidentität der trans* Person angepasst werden. Jedoch sind nicht alle trans* Personen sind mit ihrem Körper bzw. ihren Geschlechtsmerkmalen unzufrieden. Vielmehr geht es häufig für sie eher um ihre gesellschaftliche Rolle.

Aufgrund der verschiedenen “Richtungen” der Geschlechtsangleichung gibt es verschiedene mögliche Operationen. Einigen trans* Personen reicht die Hormonbehandlung, einige wollen teilweise oder vollständig die Geschlechtsangleichung:

Namensänderung

Viele Namen sind nicht geschlechtsneutral und verweisen damit auf das biologische Geschlecht der trans* Person, sodass sich viele trans* Personen nicht mit ihrem Geburtsnamen identifizieren können. Hierbei gibt es die Möglichkeit der Namensänderung.

Zunächst einmal entsteht während des Prozesses des inneren Coming-outs, davor oder danach oft ein Name, zu dem man eine emotionale Bindung hat, der zur Geschlechtsidentität passt, also die trans* Person besser widerspiegelt und den man dann evtl. annehmen möchte. Wenn man als trans* Person das erste Mal anderen Menschen erzählt, das man nun mit diesem Namen angesprochen werden möchte, ist das oftmals ein schwieriger Prozess, ähnlich eines Coming-outs.

Nicht jeder kann sich daran gewöhnen und die trans* Person wird von der einen oder anderen Person bei ihrem “alten Namen” genannt, der auch als Deadname bezeichnet wird, da er mit Annahme des neuen Namens nicht mehr existiert. Viele trans* Personen mögen es nicht, bei ihrem Deadname genannt zu werden.

Diese Änderung ist aber soweit auch inoffiziell möglich. Um die Namensänderung offiziell zu machen, sodass auch offizielle Dokumente, Karten und Briefe fortan den “neuen Namen” tragen, muss man dazu einen Antrag stellen.

Anzeige

Farbcodes für die Transgender Flagge

Dies sind die Farbcodes für die Transgender Flagge mit den mit HEX-, RGB-, CMYK- und RAL-Werten. Bitte beachte, dass HEX- und RGB-Codes für digitale Werke und Webseiten (einschließlich HTML und CSS) verwendet werden, während die CMYK-Werte für Drucker gelten.

Hell Blau
Hex
5BCEFA
RGB
91, 206, 250
CMYK
64, 18, 0, 2
RAL
6027
Pink
Hex
F5A9B8
RGB
245, 169, 184
CMYK
0, 31, 25, 4
RAL
3015
Weiß
Hex
FFFFFF
RGB
255, 255, 255
CMYK
0, 0, 0, 0
RAL
N. A.

Transgender Flagge

Aus unserem Zazzle Shop

Personalisierbare Artikel für alle! In unserem Zazzle-Shop findest Du Poster, Kleidung, Handy-Hüllen und vieles mehr. Bereits über 10000+ LGBT Artikel. Schau mal rein und finde Dein Lieblingsteil.

Bücher zum Thema Transsexualität auf Amazon

Anzeige

LGBTQ Glossar

Unser Glossar hilft Dir, Grundbegriffe aus der Welt der LGBTQ+ Community zu verstehen.

Sexuelle Praxis

Als sexuelle Praxis wird bezeichnet, mit Menschen welchen Geschlechts bzw. welcher Geschlechter eine Person sexuelle Erfahrungen gemacht hat. Dies muss von der sexuellen Orientierung abgegrenzt werden.

Weiterlesen »

Hormontherapie

Eine Hormontherapie bedeutet bei trans und nichtbinären Personen, dass sie Testosteron oder Östrogen verschrieben bekommen. Der Körper verändert sich durch diese Hormone entsprechend. Testosteron wird oft als Gel aufgetragen oder gespritzt, während Östrogen im Normalfall als Tablette in Kombination mit

Weiterlesen »

Feministischer Kampftag

Der Frauenkampftag, auch Internationaler Frauentag genannt, findet seit 1921 jährlich am 8. März statt. Der Tag wurde von Frauen der sozialistischen Arbeiter*innenbewegung ins Leben gerufen und wurde damals in verschiedenen Europäischen Ländern und den USA begangen, damals vor allem mit

Weiterlesen »

Same Gender Loving

Same Gender Loving (englisch, ‚Das gleiche Geschlecht liebend‘) ist eine alternative Bezeichnung für Homo- und Bi+sexualität und Queerness, die vor allem in der afro-amerikanischen Community verbreitet ist. Der Begriff wird benutzt, weil eine eigene sexuelle Identität, die nichts mit europäischen

Weiterlesen »

Bicurious

Eine Person, die bicurious (von engl. curious = neugierig) ist, ist neugierig darauf, Beziehungen und Sex mit Menschen mehrerer Geschlechter auszuprobieren, beschreibt sich selbst aber nicht als bisexuell.

Weiterlesen »

Multigender

Auch: Polygender. Multigender oder polygender bedeutet, dass eine Person mehr als eine Geschlechtsidentität hat. Die Geschlechtsidentitäten können gleichzeitig oder abwechselnd auftreten.

Weiterlesen »
Anzeige

Pride Flags on Amazon

LGBTQ Buchtipps

Auf der Suche nach Büchern? Dann haben wir hier eine richtig gute Auswahl für dich.
Homosexualitaet Die Geschichte eines Vorurteils
Homosexualität Die Geschichte eines Vorurteils
Die Ethnologin und Soziologin Gisela Bleibtreu-Ehrenberg weist anhand umfassender, subtiler kulturhistorischer Untersuchungen nach, daß die Ächtung der...
Sie liebt sie Das Lesbensexbuch
Sie liebt sie: Das Lesbensexbuch
Die Sexpertin Felice Newman weiß, was Frauen wünschen: Sex von zart bis hart, von Cunnilingus bis zu Fesselspielen. Sie bietet detaillierte und fundierte...
Kulturelle Inszenierungen von Transgender und Crossdressing
Kulturelle Inszenierungen von Transgender und Crossdressing
Grenz(en)überschreitende Lektüren vom Mythos bis zur Gegenwartsrezeption (GenderCodes – … zwischen Wissen und Geschlecht, Bd. 20) Geschlechterinszenierungen...
Sexuelle Vielfalt lernen
Sexuelle Vielfalt lernen:
Schulen ohne HomophobieSchwule Sau!“, „blöde Lesbe!“ – solche oder ähnliche Schimpfwörter sind auf Schulhöfen keine Seltenheit. Die Kinder, die sie benutzen,...
Anzeige